Airbus: Prototyp für fliegendes Auto noch 2017, pilotfreie Flugzeuge etwas später

Kommen fliegende Autos eventuell schneller, als wir zu träumen wagten? Wenn es nach Tom Enders geht, dann: jein. Auf der Medienkonferenz DLD in München stellte der Airbus-Chef außerdem pilotenfreie Flugzeuge in Aussicht.

Fliegende Autos sind ein Kindheitstraum eigentlich aller Menschen, die in den 1980ern Jahren groß geworden sind, salonfähig gemacht unter anderem von der Filmreihe „Zurück in die Zukunft„. Prognostiziert waren sie eigentlich schon für das Jahr 2015. Heute wissen wir leider, dass dieser Termin nicht gehalten wurde. Schade. Aber käme er mit ein paar Jahren Verspätung, wie von Airbus-Chef Tom Enders geplant – ich denke, dann könnten wir damit leben.

Enders stellte auf der Digitalkonferenz DLD in München zwei Visionen von der nicht all zu fernen Zukunft vor. Eins davon: eine Art fliegendes Taxi, ein Uber für die Luft. Der Prototyp könnte schon Ende des Jahres fertig sein und getestet werden. Ein kommerzieller Start wäre 2021 möglich. Aber dieses fliegende Auto wäre weniger stilvoll als ein DeLorean in „Zurück in die Zukunft“. Es sähe mehr wie eine fliegende Hobby-Drohne aus. Seht dazu das Beitragsbild oben.

Der Mensch als Verursacher der meisten Flugunfälle

Die Vorteile, die Enders dabei nennt, klingen ein wenig die die Verfechter des 5G-Mobilfunks: Würde man mehr Verkehr in die Luft bringen, müsste man weniger Geld für Infrastruktur am Boden ausgeben, sprich: Straßen und Brücken. Das fliegende Taxi solle dabei natürlich wenig Emissionen absondern, am besten mit einem Elektroantrieb ausgestattet sein. Das Projekt, das an diesem fliegenden Taxi arbeitet, nennt sich Vahana und ist von der Airbus Tochter A^3. Erste Vorstellungen davon hat Airbus bereits Mitte 2016 bekannt gegeben. Auch ein Projekt namens CityAirbus, an dem Forscher in Deutschland mitarbeiten, geht in die gleiche Richtung.

CityAirbus Urban Vehicle
CityAirbus Urban Vehicle

Aber damit nicht genug. Enders stellte auch pilotenfreie Flugzeuge in Aussicht, und zwar in nicht all zu ferner Zukunft. Das sei technisch sogar noch leichter umzusetzen als selbstfahrende Autos. Hier sei allerdings die Akzeptanz der Passagiere noch das Hauptproblem. Klar, hat man einmal die Flughöhe erreicht, übernimmt der Autopilot ohnehin einen Großteil der Arbeit. Aber das Starten und vor allem Landen alleine einer Maschine überlassen? Ja, das kostet Überwindung. 90 Prozent der Unfälle beim Flugverkehr gingen allerdings vom Menschen aus, sagte Enders. Vielleicht erleichtert diese Zahl ein wenig die Akzeptanz.

Weniger Straßen notwendig? Da glaube ich nicht dran

Fliegende Autos stehen derweil vor noch einem ganz anderen Problem: der Zulassung. Derzeit sind zum Beispiel in Deutschland abseits freier Flächen nicht einmal Spielzeug-Drohnen erlaubt. Fliegende Taxis zuzulassen wäre eine regulatorische Mammutaufgabe, die ein unbedingtes Vertrauen in die Technik erfordern würde. Aber ich bin hier einmal Optimist und sage: Wenn die Technik erst einmal so weit ist, dann finden sich auch immer Wege, sie einzusetzen. Auch wenn das manchmal ein paar Jahre dauern kann. Was ich hingegen nicht glaube, ist, dass man dabei auf ein starkes Straßennetz verzichten kann. Dafür ist Flugverkehr kein Ersatz.

Deutsches Projekt Lilium Aviation
Deutsches Projekt Lilium Aviation

Airbus ist übrigens nicht der einzige Anbieter, der an fliegenden Taxis, Autos, wie immer ihr sie nennen wollt, arbeitet. Rechnet man noch den Wunsch mit ein, dass diese Autos emissionsfrei und idealerweise noch solarbetrieben unterwegs sind, dann gibt es ähnliche Projekte wie SolarImpulse aus der Schweiz und Lilium aus Deutschland. Google-Gründer Larry Page finanziert darüber hinaus zwei konkurrierende Projekte namens Zee und Kitty Hawk. Nicht alle davon werden sich durchsetzen und viele Hürden sind zu nehmen. Aber dass wir in nicht all zu ferner Zukunft die ersten fliegenden Taxis vulgo Autos sehen, scheint ganz und gar nicht unrealistisch. Wenn sie vielleicht auch anders aussehen als in unseren Träumen.

Bilder: A^3 Vahana, Airbus, Lilium Aviation

1 0