Kein Stress: Schottischer Supermarkt führt Gemütlichkeitsschlange ein

Ein Supermarkt im schottischen Forres hat eine Schlange eingeführt, in der sich Kunden Zeit lassen können. Gedacht ist sie in erster Linie für Menschen mit Demenz. Aber die Idee klingt so gut, dass sie Schule machen könnte.

Schnell schnell. An der Supermarktkasse muss man sich beeilen. Egal ob als Kassierer oder als Kunde. Wenig Zeit zum Einscannen, noch weniger, um die Einkäufe dann schnell in die Tasche zu laden. Eigentlich wollen wir das so, denn in unserer Gesellschaft hat man kaum noch Zeit zu verschenken. Also gut, wenn man schnell mit den Einkäufen fertig ist. Und wehe, da ist einer vor uns, der es nicht gebacken kriegt, sein Geld zusammenzusuchen…

Genau das Gegenteil davon hat gerade ein schottischer Supermarkt der Kette Tasco eingeführt. Eine nicht genau benannte „Relax“- oder Gemütlichkeitsschlange. Gedacht ist sie in erster Linie für ältere Menschen mit Demenz. Doch auch wer es ein bisschen gemütlicher angehen möchte, sei herzlich dazu eingeladen, die Schlange zu benutzen, heißt es von Kerry Speed.

Die Tasco-Mitarbeiterin hat die Gemütlichkeitsschlange erfunden, nachdem sie festgestellt hatte, dass ältere Menschen Schwierigkeiten haben, mit dem hohen Tempo an den normalen Kassen mitzuhalten. Zuvor hatte sie eine Infoveranstaltung über Alzheimer besucht. Unterstützt wird sie in dem Projekt von Alzheimer Schottland.

Oder gleich ganz ohne Schlange?

Etwa zeitgleich mit dieser Meldung flatterte bei mir die Nachricht rein, dass Amazon in London den ersten europäischen Supermarkt ganz ohne Kasse errichten möchte. Amazon Go war zuvor bereits vor einigen Wochen in den USA an den Start gegangen. Amazon nutzt hierfür Sensoren, die Kunden checken nur beim Eintreten mit dem Smartphone ein und erhalten später eine Rechnung per Mail.

Beide Entwicklungen sind unterschiedliche Antworten auf das gleiche Problem: Supermarktkassen bedeuten Stress und es wäre schön, wenn man diesen ein wenig reduzieren könnte. Sei es, indem man die Kassen ganz abschafft oder das Tempo dort zumindest für alle Beteiligten etwas entschleunigt.

Eine Gemütlichkeitsschlange könnte hier Schule machen. Sie kann deswegen schnell akzeptiert werden, weil die Verbraucher hier genau wissen, was sie erwartet. Ist dann mal jemand vor einem, der etwas länger braucht, macht einem das plötzlich nichts mehr aus. Denn man wird ja vorgewarnt, was da passiert. Eine schöne Idee, die sich hoffentlich durchsetzt!

1 0